Raimund Söllinger

Author's posts

Harter Fight ums Podest in Poznan

Letztes Wochenende ging es nach Polen auf die Rennstrecke in Poznan. Ich fand mich von Anfang an gut zurecht und konnte auf Anhieb meine Rundenzeit vom Vorjahr unterbieten. Nach dem Qualifying stand der 10te Startplatz zu buche. Im ersten Rennen hatte ich einen guten Start und befand mich auf dem 7ten Platz. Während des Rennverlaufes …

Continue reading

Staatsmeisterschaft Slovakia Ring Update 2018

Vor rund vier Wochen ging es am Slovakiaring los mit der österreichischen Staatsmeisterschaft. Nach anfänglichen Schwierigkeiten mit der Geometrie konnten wir bis zum Rennen ein sehr gutes Setup finden und somit fuhr ich im Qualifying auf den 4ten Platz und somit in die erste Startreihe. Das Rennen begann mit einem miserablen Start und ich reihte …

Continue reading

Ereignisreicher Rückblick mit einer kleinen Vorschau 2018

Nach einer langen Zeit ohne Infos möchte ich euch hiermit auf den aktuellen Stand bringen. Die Saison verlief für mich sehr wechselhaft, jedoch mit einem versöhnlichen Ende. Ich konnte beim Saisonfinale bei wechselhaften Bedingungen die Plätze 4 und 5 einfahren und somit den 3ten Gesamtrang in der diesjährigen österreichischen Staatsmeisterschaft nach Hause fahren. Mein Dank …

Continue reading

Rennberichte IOEM

Rennberichte IOEM Ich fasse euch mal die letzten 7 Wochen zusammen. Vor rund 7 Wochen ging es für uns am Slovakia Ring, wo wir im Zuge der Langstrecken Weltmeisterschaft im Rahmenprogramm mitfahren durften Es war ein brütend-heißes Wochenende und es sollte sich als sehr schwierig erweisen. Gesundheitlich geschwächt ging es Donnerstag ins freie Training, wo …

Continue reading

Poznań war eine Reise wert

Am Christi Himmelfahrt Wochenende mussten wir eine weite Reise auf uns nehmen. Der erste Lauf zur internationalen österreichischen Meisterschaft stand auf dem Programm. Wir durften eine zehnstündige Autofahrt zur polnischen Rennstrecke antreten. Mittwoch Abend nach der ersten Streckenbesichtigung mit dem Fahrrad war mir klar, diese Rennstrecke verzeiht keine Fehler. Donnerstag musste ich mich erst einmal …

Continue reading

90 % fit ist wohl doch nicht genug

Es war wieder soweit! Das alljährliche Europameisterschaftsbergrennen in Landshaag stand an. Am Freitag bei der Anreise regnete es noch den ganzen Tag, doch fürs Wochenende sollte es trocken bleiben. Nach der Anmeldung und technischen Abnahme hofften wir auf eine trockene Strecke zum ersten Training. Weil es am Vortag regnete und in der Nacht -1° hatte, …

Continue reading

Viertes Wochenende zur Staatsmeisterschaft

Vergangenes Wochenende ging es zum nächsten Staatsmeisterschaftslauf nach Most, Tschechei. Wieder vollständig auskuriert von meinen Crash am Pannoniaring wollte ich wieder um Podestplätze kämpfen. Am Freitag konnte ich einen guten Trainingstag einlegen und fühlte mich bereit für die Rennen. Doch vorher galt am Samstag noch das Qualifying gut abzuschließen, um eine gute Startposition zu erlangen. …

Continue reading

Hartes Wochenende in Kroatien

Am Wochenende waren wir in der Hafenstadt Rijeka in Kroatien. Die Voraussetzungen waren gut und das Wetter war mit guten Voraussetzungen vorhergesagt. Am Freitag beim ersten Training bemerkte ich jedoch, dass mir mein angeschlagenes Brustbein und das Sprunggelenk doch noch einige Schmerzen bereiteten. So ging ich es an diesem Tag behutsam an. Nach ein paar …

Continue reading

Der verflixte Pannoniaring

Zuversichtlich ging es vor zwei Wochen auf den Pannoniaring zum 3ten und 4ten Lauf zur Österreichischen Staatsmeisterschaft. Da ich hier meine Stärken kenne, rechnete ich mit großen Chancen auf einen Podestplatz. Rechtzeitig zum Qualifying konnte ich diese auch abrufen und fuhr meine persönliche Bestzeit mit einer Zeit von 1.58,280. Dies bedeutete Startplatz 3 in der …

Continue reading

Saisonstart zur IOEM am Slovakia Ring

Bei gemischten Wetterverhältnissen ging es Donnerstagabend am Slovakia Ring. Als wir unser Lager aufschlugen, regnete es noch. Doch in der Nacht hörte der Regen auf. Freitagmorgen gab es noch einige nasse Stellen im ersten Training und somit verzichtete ich darauf. Zum zweiten Training war die Strecke aufgetrocknet und somit ging es los, ich konnte einige …

Continue reading