Showdown am Slovakia Ring

Showdown am Slovakia Ring

Vor Rund drei Wochen ging es für mich auf den in der Nähe von Bratislava gelegenen Slovakia Ring.Wohl mit imagegemischten Gefühlen. Da ich hier letztes Jahren den angestrebten 3.Gesamtrang verpasste. Ein Jahr zuvor konnte ich diesen jedoch vor lauter Freude einfahren.Meine Ausgangsposition war mit dem 4.Platz zwar nicht die beste, aber mit 6 Punkte Rückstand auf den 3ten und 16 Punkte Rückstand auf den Zweitplatzierten nicht hoffnungslos.

Ich wusste, dass es ein hartes Wochenende werden sollte und so fuhr ich mit meinem „Aushilfsmechaniker“ Willi bereits am Mittwochabend in die Slowakei.
Ich konnte den Donnerstag schon nutzen, um am Setup zu feilen.
Ich bemerkte jedoch, dass bei meinem Motorrad nach drei bis vier Runden die Motorkontrolle aufleuchtete und sich die Anti Hopping Kupplung merkwürdig anfühlte.
Der Fehler an der Elektronik war gleich erkannt, da der Regler defekt war. Bei der Kupplung war eine Feder imagegebrochen. Bis zum nächsten Tag konnten die Ersatzteile von Österreich nachgeliefert werden und so konnte mein Mechaniker „Willi“ gleich die Teile einbauen.

Freitag morgen war es sehr nebelig und kalt, somit beschloss ich den ersten Turn auszulassen. Im zweiten Turn konnte ich die neuen Teile testen und es lief alles gut. Das Wetter war jedoch sehr wechselhaft und kühl, somit riskierte ich nichts unnötiges.

Samstag morgen ging es ab zum Qualifying, dank der angereisten Fans im Rücken und mit einer guten Taktik konnte ich den 2ten Startplatz einfahren.
Somit war eine gute Voraussetzungen für das erste Rennen gegeben.

imageDer Start zum Rennen verlief nicht all zu gut. Ich bog als 5ter in die erste Kurve ein, konnte aber auf der Geraden gut Schwung holen und mich in die darauf folgende Kurve an zwei vor mir fahrenden Kontrahenten vorbei bremsen. Ein paar Kurven später überholte ich dann noch den Zweitplatzierten. Ich konnte mich an der zweiter Position halten, bekam aber immer wieder das Vorderrad meines Verfolgers zu sehen. In der sechsten Runde kam wieder ein Angriff, ich wollte dran bleiben, um gleich wieder kontern zu können. Doch mein Kontrahent machte einen Fehler und wir berührten uns, er ging zu Boden und ich musste durch das komplette Kiesbett wieder zurück auf die Strecke. Dank meines Vorsprunges behielt ich den zweiten Platz und konnte diesen bis ins Ziel behalten.
Nun hatte sich auf einen Schlag das Blatt in der Gesamtwertung gewendet und ich ging mit 13 Punkten Vorsprung ins zweite und letzte Saisonrennen.

imageimage

Mit Bedacht ging es in die ersten Runden. Ich befand mich am Anfang am 5ten Platz. Runde für Runde kämpfte ich mich näher an die vor mir Fahrenden. Nach einigen schönen Zweikämpfen ging ich an die dritte Position, die ich bis ins Ziel nicht mehr abgab und somit sicherte ich mir den 2ten Platz in der Gesamtwertung.
Im Fahrerlager angekommen wurde mir erst richtig bewusst, was dies bedeutete.

Ich bin Vize-Staatsmeister in der Klasse SST600 in der Saison 2015image

Ein großer Dank geht an meine Freundin, meine Eltern und all meine Unterstützer und Helfer!

Ps: Als nächstes geht es für mich auf die Show-Bühnen von der Welser PS Show am Stand des PSV Wels und nach Salzburg auf die Biker-S-World.
Auf einen Besuch würde ich mich sehr freuen.

#77 SÖLLI